Mit dem Virtual Classroom Training am Puls der Zeit bleiben

Mit dem Virtual Classroom Training am Puls der Zeit bleiben

Das Virtual Classroom Training (VCT) von Formation4You kommt insbesondere bei Konzernkunden zum Einsatz. (Foto: Formation4You GmbH./I. Obetzhofer)

Virtuelles Training für Verkauf, Vertrieb und Marketing von Formation4You für mehr Effizienz bei der Personalentwicklung

November 2018. Wissenserwerb über das Internet und webbasierte Lerntechnologien sind heute ein weit verbreitetes Szenario in nahezu jeder Branche. Auch Trainings-Experte Hubert Ortner und sein Beratungsteam von Formation4You setzen bereits seit mehreren Jahren auf virtuelle Schulungsformen für ihre Kunden.

Die Teilnahme am interaktiven Web-Seminar ist direkt am Arbeitsplatz von jedem Standort aus möglich.

Grossunternehmen und Konzerne profitieren gleich in mehrfacher Hinsicht von der professionellen Umsetzung – bei der effizienten Schulung des Personals ebenso wie bei der zeit- und kostensparenden Seminar-Abwicklung, die ohne lange Vorlaufzeiten für MitarbeiterInnen an unterschiedlichsten Standorten gleichzeitig möglich ist.

Selbstverständlich kann man sich auch mittels App übers Smartphone ins VCT einklinken.

Das sogenannte „Virtual Classroom Training“ (VCT) ermöglicht eine unkomplizierte, interaktive Vermittlung von Trainingsinhalten, und ist vor allem dann von Vorteil, wenn es um kurzfristige oder dringliche Themen geht. Die TeilnehmerInnen ersparen sich Kosten und Anfahrtszeiten zum Seminarort und können direkt an ihrem Arbeitsplatz oder auch vom Home Office aus den Schulungen oder Präsentationen beiwohnen. Als Equipment ist lediglich ein Endgerät mit Internetanschluss und Lautsprecher notwendig (PC, Laptop, iPad, Handy, etc.). Die Einladung zum VCT erfolgt über einen Internetlink, der via e-mail vom Kunden an die jeweilige Zielgruppe versandt wird. Auch wer unterwegs ist, braucht nicht auf das virtuelle Seminar zu verzichten – mittels einfach zu installierender App kann man auch übers Smartphone ins VCT einsteigen.

Hubert Ortner bei der Durchführung eines „Virtual Classroom Trainings“ live von seinem Büroarbeitsplatz aus.

Das Büro des Trainers wird dabei zu einem kleinen Multicast-Studio umfunktioniert und mit internetfähigem PC, Kamera, Mikrofon und diversen Belichtungshilfen ausgestattet. Dann kann es auch schon losgehen … Bis zu 20 Personen können gleichzeitig an einem virtuellen Training teilnehmen, durchschnittlich dauern die Séancen etwa 45 Minuten.

„Im Unterschied zu Web-Tutorials oder Webinaren sind die TeilnehmerInnen live mit mir verbunden und können sowohl mit mir als auch untereinander kommunizieren“, erklärt Trainingsexperte Hubert Ortner. Die Kommunikation erfolgt entweder über die Computertastatur oder auch visuell und verbal mit entsprechender Zusatzausstattung wie Kamera und Mikro. „Somit findet ein interaktiver Wissens- und Erfahrungsaustausch statt, der den TeilnehmerInnen einerseits die Möglichkeit zu sofortigen Rückfragen an mich ermöglicht, und es mir andererseits erlaubt, auf individuelle Fragestellungen einzugehen bzw. Themen dort zu vertiefen, wo es für die Gruppe notwendig erscheint“, hebt Ortner die Vorteile seiner virtuellen Schulungen hervor. In der Schweiz werden die VCTs in den Sprachen Deutsch, Französisch und Italienisch abgehalten, für internationale Kunden auch in Englisch.

Modernste Technik kommt für die virtuelle Schulung übers Internet zum Einsatz. Die TeilnehmerInnen benötigen lediglich ein Endgerät mit Internetanschluss und Lautsprecher.

Ob für die Führungsetage, das mittlere Management oder auf der Executive-Ebene – das Virtual Classroom Training ist oftmals eine kostengünstige und zeitsparende Alternative zum traditionellen Seminar und verzichtet dabei nicht auf die Interaktion und aktive Kommunikation der TeilnehmerInnen.

(Fotos: F4Y GmbH/I. Obetzhofer)

Comments are closed